Grafikslider
Navigationspfad
Hauptinhalt

MUSEUM DER SINNE
Kultur- und Erdgeschichte barrierefrei erleben!

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim hat alle Besuchergruppen im Blick. Diese Dauerausstellung ist der erste Schritt zum inklusiven Museum! Sie bietet Barrierefreiheit für Alle, ob mit oder ohne Behinderung, jung oder alt!

Durch die Ansprache aller Sinne ist Kultur- und Erdgeschichte für jeden Besucher aktiv erlebbar. Lassen Sie sich in unseren Raumkapseln in ferne Länder entführen, folgen Sie den Fährten wilder Tiere, schreiben Sie geheimnisvolle Schriften und tasten Sie sich in die faszinierende Welt alter Kulturen. Sie können nur erfahren, was Sie selbst erlebt haben!

Kommen Sie ins "Museum der Sinne" auf Entdeckungsreise! Für Sie präsentieren sich Alt-Ägypten, Alt-Peru, China, Frühe Menschen und Erdgeschichte interaktiv.

Das Konzept beinhaltet u.a.: 

  • leicht nutzbare Installationen
  • freier Zugang zu den Objekten (fast alles ist anfassbar!)
  • Audioguide zu ausgewählten Objekten
  • Guidesystem für Blinde (Audioguide und Bodenleitlinie)
  • Texte in Groß- und Brailleschrift
  • Monitore mit Infos in Gebärdensprache
  • barrierefreie Durchgänge, Griff- und Sichthöhen
  • Seh-, Hör-, Tast-, Geruchs- und Geschmackssinne werden angesprochen

Für Gruppen aller Art steht ein ungewöhnliches Workshop- und Führungsangebot für alle Sinne bereit. Weitere Infos und Buchungsmöglichkeiten erhalten Sie unter Tel. 05121/9369-66 oder -20.

Hier finden Sie die beiden Flyer zur Ausstellung "Museum der Sinne":
- barrierefreier Flyer
- Flyer zur Ausstellung

"Kulturkoffer exklusiv und inklusiv"

Um jeden Menschen einen interessanten Museumsbesuch zu ermöglichen, wird versucht dieses möglichst barrierearm zu gestalten. Aus diesem Grund wurde 2014 die barrierefreie Dauerausstellung „Museum der Sinne" eröffnet, welche auf Menschen mit Behinderung zugeschnitten ist. Prof. Dr. Regine Schulz liegt vor allem die museumspädagogische Arbeit für diese wichtige Zielgruppe am Herzen, welche durch eine verlässliche Vernetzung mit Einrichtungen der Behindertenhilfe weiter ausgebaut werden soll. Hierzu möchte das Roemer- und Pelizaeus-Museum mit der Diakonie Himmelsthür einen Kooperationsvertrag schließen. Die Diakonie nutzt bereits das Projekt „Kulturkoffer inklusiv & exklusiv", welcher von der Museumspädagogin Julia Kruse ins Leben gerufen wurde. Finanziert wurde der Kulturkoffer von der Johannishofstiftung. Er ist mit Objekten bepackt, welche die Sinne ansprechen sollen: Keramikgefäße zum Ertasten, Riechproben und Geschmacksproben. Im Vorfeld hat Julia Kruse den Koffer in der Diakonie vorgestellt, um die Teilnehmer kennenzulernen und den späteren Museumsbesuch speziell auf die Ansprüche der Gruppe zuschneiden zu können. Ihr ist es dabei wichtig „möglichst allen potentiellen Zielgruppen ein Programm zu bieten." Durch den Kulturkoffer gibt es nun ein integratives-museumspädagogisches Angebot, auch für Menschen, denen der Zugang zur Kultur bislang erschwert war. Prof. Dr. Regine Schulz sieht das Projekt als Vorreiter: „Wir wollen lernen und Beispiel geben für Museen und andere Kultureinrichtungen".

Unternavigation
Nebeninhalt

Besuchen Sie uns auf:

 

 

September bis Dezember 2016

Vortragsreihe der Fördervereine des RPM
Die Stadt Hildesheim und die Begründer des Museumsvereins von 1844

Freitag, 09.09.2016, 18.00 Uhr

jeden Sonntag, 14.30 Uhr

jeden 1. Sonntag im Monat, 15.30 Uhr

 
Werbung