Grafikslider
Hauptinhalt

Fit für die Zukunft
Wie reagieren wir auf die Herausforderungen und Chancen des 21. Jahrhunderts?

Einladung zum gemeinsamen Nachdenken über die Herausforderungen und Chancen des 21. Jahrhunderts

Sonntag, 12. Januar 2020
14.00 bis 16.00 Uhr
RPM • Schafhausen-Saal

Am 29. Juli 1844 gründeten Gottlob Heinrich Bergmann, Johannes Leunis, Hermann-Adolf Lüntzel, Clemens Praël und Hermann Roemer unter dem Namen "Verein für Kunde der Natur und der Kunst im Fürstenthume Hildesheim und in der Stadt Goslar" den Museumsverein. Schon am 20. März 1845 konnte die erste Ausstellung in zwei Räumen der Boos'schen Kurie am Domhof 26 der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das Museum war gegründet.

Damals war das Streben der Stifter "vorzugsweise darauf gerichtet ..., die Resultate gelehrter Forschungen in allen Zweigen der Naturkunde und Kunst zu allgemeiner Kenntnis zu bringen und deren Bezug auf das praktische Leben zu zeigen, zugleich aber auch durch Erregung des Interesses für die Naturwissenschaft und die Kunst, unter vorzugsweiser Berücksichtigung der naturhistorischen Verhältnisse und Erscheinungen unseres Landes und der darin befindlichen Kunstschätze, zu bilden und zu erfreuen."

Was ist von dieser Mission geblieben? Was ist hinzugekommen? Muss sich etwas ändern, damit unser Verein und unser Museum auch in Zukunft ihren Auftrag erfüllen? Wie gehen wir mit der zunehmenden Konkurrenz um:

• allein etwa 800 Museen in Niedersachsen, davon mehr als die Hälfte nach 1965 gegründet,
• "Sensationsausstellungen" kommerzieller Anbieter,
• das Internet, das zu virtuellen Besuchen in die Museen einlädt und im Detail zu einzelnen Themen und Objekten umfänglich informiert?

Und wie gehen mit einer rasanten Zunahme der Stiftungen und gemeinnützigen Organisationen im Kampf um private Geldgeber und mit der andauernden Knappheit öffentlicher Finanzen?

Anmeldung bis zum 9. Januar 2020 telefonisch: 05121 9369-0 oder per E-Mail: anmeldung(at)rpmuseum.de

www.hildesheimermuseumsverein.de

Werbung