Grafikslider
Navigationspfad
Hauptinhalt

Die "Schlaufuchs-AG" des Roemer- und Pelizaeus-Museum gehört zu den Siegern des Förderwettbewerbs KUBISCH der Landesvereinigung für Kulturelle Jugendbildung (LKJ) in Niedersachen!

©RPM

Der Förderwettbewerb KUBISCH möchte Schüler*innen für kreative Prozesse begeistern und zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen. Es sollen Synergien zwischen Kultureller Bildung und Lehrinhalten geschaffen werden sowie die Zusammenarbeit zwischen Kultureinrichtungen und Schulen gestärkt werden.

Teilnehmer aus ganz Niedersachen haben sich beworben und Kooperationsprojekte eingereicht. Die Jury hat 10 Preisträger gekürt, zu denen das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim (RPM) und die Ganztags- und Förderschule Didrik-Pining aus Hildesheim mit dem Kooperationsprojekt "Schlaufuchs-AG" zählen!

Das Kooperationsprojekt konnte in diesem Jahr bereits zum 2. Mal veranstaltet werden und wurde im letzten Jahr von der Johannishofstiftung und in diesem Jahr von der Bürgerstiftung Hildesheim finanziell unterstützt.

In diesem Jahr sind die Kinder der Klasse 2 der Didrik-Pining-Grundsschule auf die Abenteuerreise durch das Museum gestartet und haben unter Leitung der Museumspädagogin Frau Julia Kruse spielerisch und praktisch die Ausstellungsthemen und Arbeitsbereiche des RPM mit allen Sinnen erforscht. Im Rahmen der Vermittlungsaufgabe eines klassischen kulturgeschichtlichen und naturkundlichen Museums wurden sie an fachspezifische Arbeitsmethoden, wie das Dokumentieren, Vergleichen, Untersuchen, Beobachten und Skizzieren in Betrachtung der originalen Objekte herangeführt.

Zu den Zielen der "Schlaufuchs-AG" gehört es, Hildesheimer Kindern aus unterschiedlichen Nationen und einkommensschwachen Verhältnissen kulturelle Teilhabe und Erleben sowie inklusives Lernen zu ermöglichen. Es soll Kinder mit der Kulturinstitution Museum vertraut machen, die jeweiligen Vorteile institutionellen und informellen Lernens verknüpfen und die Verankerung des Museums als außerschulischen Lernort im Bewusstsein von Lehrern und Schülern nachhaltig festigen.

Das Preisgeld ermöglicht, das von der Jury ausgezeichnete Projekt museumspädagogische Kooperationsprojekt auch im nächsten Jahr durchzuführen!

Die Forschungsprojekte im Roemer- und Pelizaeus-Museum

Traditionell hat das Roemer- und Pelizaeus-Museum gute Kontakte nach Ägypten. Ein wichtiger Faktor dabei sind Feldprojekte, die für einen ständigen Austausch sorgen.

Eine Kulturstadt für Alle

Volkswagen-Stiftungs-Projekt

Provenienzforschung

Das Giza-Projekt

Erforschung der Ramses-Stadt

Weltentstehung und Theologie von Hermopolis Magna

Das Hildesheimer Mumienforschungsprojekt

Werbung