Grafikslider
Navigationspfad
  • Home
Hauptinhalt

Förderpreis Museumspädagogik 2020
RPM GEWINNT PREIS DER VGH-STIFTUNG

(v.l.n.r.) Die leitende Direktorin des RPM, Prof. Dr. Regine Schulz, Museumspädagogin Julia Kruse, M. A., Kurator der Sonderausstellung "Seuchen", Oliver Gauert, M. A, ©RPM, Foto: Sh. Shalchi

Der jährlich ausgeschriebene Förderpreis Museumspädagogik der VGH-Stiftung will Museen die Ausarbeitung und Durchführung zukunftweisender museumspädagogischer Konzepte ermöglichen, die das Interesse der BesucherInnen an musealen Vermittlungsangeboten immer wieder neu entfachen. In diesem Jahr wurden hierzu vier innovative museumpädagogische Projekte ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von insgesamt 14.000 Euro dotiert.

Zu den prämierten Museen gehört das RPM mit dem von Museumspädagogin Julia Kruse, M. A, konzipierten Projekt: Kultur-Baukasten - Multidimensionales Vermittlungskonzept zur Ausstellung "Seuchen". "Ich freue mich sehr, dass unsere museumspädagogische Arbeit mit einem so renommierten Preis gewürdigt wurde. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, wo wir uns verstärkt mit neuen Formaten und Themen beschäftigen müssen, ist dieser Preis eine wundervolle Bestätigung für unsere Vermittlungsarbeit", so die leitende Direktorin des RPM, Prof. Dr. Regine Schulz.

Die im Mai 2021 im Hildesheimer Museum beginnende Sonderausstellung "Seuchen" vermittelt Gesundheits- und Geschichtsbewusstsein auf innovative Weise, denn "Infektionskrankheiten stellen die größte globale Bedrohung neben dem Klimawandel dar. Dieses so wichtige Thema einer breiten Öffentlichkeit in all seinen Facetten zu vermitteln, erfordert ein durchdachtes und wissenschaftlich abgesichertes Konzept. Insofern freuen wir uns besonders, dass dieses Angebot die Anerkennung der Jury gefunden hat", so der Kurator der Sonderausstellung, Oliver Gauert, M. A.

Die BesucherInnen können aus dem "Kultur-Baukasten" Themenschwerpunkte wählen, angepasst an Alter, Vorwissen und Interesse. Zur Auswahl stehen beispielsweise "Reality-Führungen", die vergangene Seuchenereignisse mit mehreren Sinnen erlebbar machen; in "Experimental-Workshops" können die BesucherInnen selbst mikroskopieren und Experimente durchführen. In buchbaren Gesprächsrunden vermitteln Fachleute aus Medizin und Forschung ihr Wissen und stehen für Diskussionen und Fragen zur Verfügung. Ziel der Ausstellung ist es, Verständnis für die komplexen Zusammenhänge des Themas zu vermitteln und eine aktive Wahrnehmung und Auseinandersetzung mit der Umwelt zu ermöglichen.

"Der Preis ist die "Kirsche" auf dem Kuchen der museumspädagogischen Arbeit für das herausragende Ausstellungsprojekt "Seuchen"!", so die Museumspädagogin Julia Kruse, M. A.

Weitere Preisträger sind in diesem Jahr:
Museum im Marstall für das Projekt: Kinderbauhütte am Winsener Schloss Natureum Niederelbe für das Projekt: Stichlingskataster Ostfriesisches Landesmuseum für das Projekt: DIE DINGE DES LEBENS

Weitere Informationen zum Förderpreis Museumspädagogik sowie zu den anderen Gewinnern finden Sie in der offiziellen Pressemitteilung der VGH-Stiftung.

Unternavigation
Nebeninhalt

Wir sind an folgenden Tagen persönlich für Sie erreichbar:

Dienstags
in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr sowie Mittwochs und Donnerstags jeweils von 13:00 bis 16:00 Uhr.

Sie können uns auch gerne Ihre Buchungsanfrage an buchungen(at)rpmuseum.de senden.

05./11./12./18./19./25. und 26.08.2020
jeweils um 10.30 Uhr

Sonntag, 16.08.2020, 15.30 Uhr

jeden Sonntag, 14.30 Uhr
nur nach schriftlicher Voranmeldung unter buchungen@rpmuseum.de

Besuchen Sie uns auf:

 

 

 
Werbung