Grafikslider
Navigationspfad
Hauptinhalt

Nachruf Dr. Jürgen Kroneberg

Mit großem Bedauern haben wir vom überraschenden Ableben des Vorsitzenden unseres Freundeskreises Ägyptisches Museum Wilhelm Pelizaeus Hildesheim e.V.

                              Herrn Dr. Jürgen Kroneberg

erfahren. Er starb am 9. Februar 2019.

Über viele Jahre hinweg war er ein sehr engagierter Förderer des Roemer- und Pelizaeus-Museums Hildesheim, wir verdanken seinem unermüdlichen Einsatz sehr viel. Sein Engagement für das Museum begann im Jahr 1984, als er zum Stadtrat ernannt wurde, der für das Schul-, Kultur- und Rechtsdezernat zuständig war. Vier Jahre später verließ er Hildesheim, als er in Steinfurth zum Kreisdirektor gewählt wurde. Bereits 1985 war er Mitglied im Freundeskreis geworden und blieb Hildesheim und dem Museum stets verbunden. In der Mitgliederversammlung vom 23. Mai 2003 wurde Jürgen Kroneberg zum Vorsitzenden des Vereins gewählt, zuletzt bestätigten die Mitglieder ihr Vertrauen in ihn am 29. September 2018. Seit 2006 war er auch Mitglied des Aufsichtsrates der RPM-GmbH.

Jürgen Kroneberg wurde am 13. Juni 1949 in Halberstadt geboren und studierte nach dem Schulbesuch in Osnabrück Rechtswissenschaften an der Universität Bielefeld. Das Referendariat beendete er 1981 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen, im gleichen Jahr promovierte er zum Dr. jur. 1982 trat er bei der Bezirksregierung Weser-Ems in den Öffentlichen Dienst ein und wurde 1983 persönlicher Referent des Niedersächsischen Innenministers Dr. Egbert Möcklinghoff. Aus dieser Position kam er 1984 als Stadtrat nach Hildesheim. In Steinfurt blieb er bis er bis zu seiner Wahl zum Oberkreisdirektor des Rheinisch-Bergischen Kreises im Jahr 1994. Von dort wechselte er 1997 in den Vorstand der RWE Energie AG und blieb dort in verschiedenen Funktionen bis 2009. Seit 2006 war er Aufsichtsratsvorsitzender  der  European Commodity Clearing AG und Lehrbeauftragter am Institut für Energierecht der Universität Köln sowie am Institut für Energie- und Regulierungsrecht der FU Berlin. Ab 2009 arbeitete er als Rechtsanwalt bei Clifford Chance  und White & Case in Düsseldorf, und ab 2011 war er Mitglied des Beirates EAC-Euro Asia Consulting PartG, München, Shanghai, Mumbai.

Unser Vorsitzender war auch unser Freund, wir vermissen ihn sehr, wir trauern mit seiner Familie.

Der Vorstand:
Joachim Blume, Rainer Jebing, Margot Rathenow, Prof. Dr. Regine Schulz, Dr. Angela Weyer

stellvertretend für die Mitglieder:
Dr. Christian Bayer, Dr. Eva Eggebrecht, Dr. Annamaria Geiger, Klaus-Dieter Krömmling,
Prof. Dr. Ludolf Pelizaeus, Dr. Bettina Schmitz
für den Hildesheimer Museumsverein:
Dr. Hartmut Häger, Benita Hieronimi, Dr. Johannes Köhler, Dr. Ulrich Kumme,
Dagmar Mai, Matthias Mehler

Der Freundeskreis war in Luxor, endlich einmal wieder eine Ägyptenreise!

Anlass waren die wieder geöffneten Prachtgräber von Pharao Sethos I und Nefertari, der Lieblingsfrau des Ramses II.

Vom 5. – 12. November 2018: 6 Tage Luxor mit der Münchner Ägyptologin Dr. Christine Strauß-Seeber hieß 19 Gräber und 6 Tempelanlagen, alle ausführlich und liebevoll im Detail erläutert, überwiegend abseits der Touristenmeilen – es war weit mehr als eine normale Studienreise! Ausdrücklicher Dank an dieser Stelle an Prof. Dr. Regine Schulz und ihre gute Freundin, Dr. Christine Strauß-Seeber für die gute Vorbereitung und Reiseleitung, es klingt noch im Ohr: „yalla, yalla, nächstes Grab“, Frau Doktor vorneweg und 20 Hobbyägyptologen hinterher …

Die Fähre brachte uns fast jeden Morgen nach einem guten Frühstück im direkt am Nil gelegenen Iberotel hinüber nach Theben-West, wo unsere gute Seele Ahmed mit seinem Bus und Hassan, unserem ägyptischen „Guide“, auf uns warteten.

Die Straße von Gezira el-Bairat zum Westgebirge ist sehr gut gepflegt und gesäumt von Bougainvillea in rot, weiß und orange, eine wunderbare Einstimmung auf das tägliche Besichtigungsprogramm.

Das großartige Grab Sethos I, der Nefertari, des Sennefer, Bürgermeister von Theben, das sogenannte Weinlaubgrab gibt es in Hildesheim als Replik, eine einzigartig gelungene Nachbildung, dennoch, das  Original zu sehen und zu erleben ist ein ganz anderes Gefühl. Das Grab des Ramose und schließlich im „Tal der Affen“ das Grab des Eje, des Nachfolgers Tutanchamuns und viele andere begeisterten uns. Aber auch das „Tal der Handwerker“, Deir el-Medine, die viele der wundervollen Gräber im Tal der Könige erschaffen haben, weiterhin der Besuch eines ganz normalen regionalen Wochenmarkes, mit all den Dingen, die die Menschen dort zu ihrem täglichen Leben brauchen, von Obst und Gemüse über Gewürze und Schuhe zu lebenden Tieren … damals wie heute - Ägypten zum Schmecken, Riechen und Tasten – einfach unvergesslich!

Der Luxor-Tempel am Abend Foto: Kallweit

Neben dem Luxortempel - gerade am Abend beleuchtet etwas ganz Besonderes - , den Memnoskolossen, dem Totentempel der Königin Hatschepsut, der riesigen Tempelanlage von Karnak – und hier mit den Tempeln des Chons und der Mut, war es besonders das Luxor-Museum, das unsere Bewunderung erregte. Mit seinen barrierefreien Zugängen, einer exzellenten musealen Ausstattung kann es internationale Standards erfüllen.

Lesen Sie mit diesem Link den ausführlichen und sehr persönlichen Reisebericht unseres Mitglieds, Irmtraut Kallweit, und bekommen Sie Lust auf das alte Ägypten und eine Mitgliedschaft im Freundeskreis Ägyptisches Museum Wilhelm Pelizaeus Hildesheim e.V.

Freundeskreis Ägyptisches Museum Wilhelm Pelizaeus Hildesheim e.V.

Der 1977 gegründete Freundeskreis Ägyptisches Museum Wilhelm Pelizaeus Hildesheim e.V. konzentriert sein Engagement vor allem auf die herausragende Ägypten-Sammlung des Roemer- und Pelizaeus Museums.

Darüber hinaus pflegt und intensiviert er die Beziehungen zum heutigen Ägypten. Konkret bedeutet das, dass er die bereits bestehenden freundschaftlichen Verbindungen zu Ägypten ausbauen hilft.

Tätigkeiten des Vereins

Der Freundeskreis unterstützt die von Wilhelm Pelizaeus gestiftete Sammlung Ägyptischer Altertümer in vielfältiger Weise:

  • bei der Vervollständigung der Sammlung durch Neuerwerbungen.
  • bei Sonderausstellungen hilft er bei der Finanzierung, z.B. Katalogherstellung,   Transportkosten und wissenschaftliche Betreuung.
  • bei der Veranstaltung von Vorträgen, die zu einem vertieften Verständnis für die Kulturen des alten Ägypten und deren Bezug zu unserem kulturellen Erbe beitragen.
  • bei der Planung und Durchführung von Exkursionen vor allem zu anderen ägyptischen Sammlungen.
  • bei der Öffentlichkeitsarbeit.
  • bei wissenschaftlichen Unternehmungen des Museums, z.B. Publikationen oder Grabungen, die seit der Gründung des Pelizaeus-Museums eine besondere Tradition darstellen.
  • bei Kontakten zum heutigen Ägypten, was durch die Städtepartnerschaft von Hildesheim und der mittelägyptischen Stadt und Provinz Minia unterstützt wird.

Mitgliedschaft im Verein

Seinen Mitgliedern bietet der Freundeskreis:

  • bei exklusiven Veranstaltungen treffen Sie auf Menschen mit gleichen Interessen: Die meisten unserer Mitglieder wohnen in Hildesheim und Niedersachsen, viele aber auch in anderen Bundesländern.
  • Sie genießen freien Eintritt in das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim - auch zu Sonderausstellungen. Und nicht nur das: Sie haben auch freien Eintritt in die Ägyptischen Sammlungen in Berlin (nicht Sonderausstellungen) und Leipzig.
  • Sie nehmen kostenlos an Vorträgen und Führungen im Roemer- und Pelizaeus-Museum teil.
  • Sie werden persönlich zur Präsentation von Neuerwerbungen zur Sammlung eingeladen.
  • Wir organisieren Exkursionen mit  hochkarätigen Führungen, insbesondere zu ägyptischen Sammlungen im In- und Ausland. Jedes Mitglied kann sich in die Planungen einbringen, Ideen sind herzlich willkommen!
  • Sie bekommen kostenlos die Zeitschrift aMun, (Magazin für die Freunde Ägyptischer Museen und Sammlungen), die Sie über Aktivitäten  in Hildesheim, Hannover, Leipzig, Berlin, Bonn und Wien sowie Neuentdeckungen in Ägypten informiert

Ausführlichere Infos zum Freundeskreis finden Sie hier zum Download.

Werden auch Sie Mitglied und/oder unterstützen unsere Arbeit durch Spenden!

Die Zusendung der Spendenbescheinigung an Sie erfolgt zeitnah.

Die Mitgliedsbeiträge betragen jährlich:
Schüler und Studenten              15,00 €
Einzelmitglied                             70,00 €
Ehepaare                                  105,00 €
Juristische Personen                300,00 €

Struktur des Vereins 

Die beiden wichtigsten Organe des Freundeskreises Wilhelm Peilizaeus sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung; ein Kuratorium unterstützt den Vorstand.
Derzeit besteht der Vorstand aus dem Vorsitzenden, Dr. Jürgen Kroneberg , seinem Stellvertreter Jochen Blume, Rainer Jebing als Schatzmeister, Margot Rathenow als Schriftführerin, der wissenschaftlichen Beisitzerin Dr. Angela Weyer und der Leitenden Direktorin und Geschäftsführerin der Roemer- und Pelizaeus Museum Hildesheim GmbH, Prof. Dr. Regine Schulz.

Satzung des Vereins 

Hier können Sie die Satzung des Freundeskreises als PDF-Dokument laden.

Kontakt

Freundeskreis Ägyptisches Museum Wilhelm Pelizaeus Hildesheim e.V.
c/o Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim GmbH
Am Steine 1-2, 31134 Hildesheim, Telefon: 05121 / 9369-12
Email: freundeskreis(at)rpmuseum.de

Bankverbindung: Sparkasse Hildesheim
Freundeskreis Pelizaeus
Kto.-Nr. 59666, BLZ 259 501 30 
DE27 2595 0130 0000 0596 66 - NOLADE21HIK

SEPA-Lastschriftmandat-Formular
 (als PDF-Dokument laden)

Werbung