Grafikslider
Hauptinhalt

Sandmandala des Medizin-Buddha im RPM!

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

3

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

4

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

5

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

6

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

7

Previous
Next

Bilder: © RPM, Fotos: Sh. Shalchi/S. Werner

RTL Nord, 16.02.2018

Hier ein spannender Bericht von RTL Nord zu unserem Sandmandala des Medizin-Buddha 2018!

©Freundeskreis Lo-Manthang e.V., Foto: I. Lehmann
© Freundeskreis Lo-Manthang e.V., Foto: S. Trindler
© Freundeskreis Lo-Manthang e.V., Foto: B. Weisss
© Freundeskreis Lo-Manthang e.V., Foto: I. Lehmann

Sandmandala 2018

12. - 18.02.2018

Im Rahmen des Bereichs Religion unserer aktuellen Sonderausstellung "Mit 80 Objekten um die Welt" werden der Khenpo (Abt) Kunga Tenzin des tibetischen Klosters Chhoede Gompa in Lo-Manthang, im ehemaligen Königreich Mustang (heute: nördlicher Teil des Distrikt Mustang, Nepal) und der Leiter der zugehörigen Klosterschule Chhimek Rinzen nach Hildesheim kommen.
Die beiden buddhistischen Mönche aus dem Himalaya werden in mehrtägiger Arbeit ein Medizin-Buddha-Sandmandala streuen. Hierdurch tragen sie zum Fortbestand ihres Klosters und der, derzeit von 70 Mönchen besuchten, Klosterschule bei, die einen wichtigen Teil zum Erhalt ihrer eigenen Kultur und Identität bilden.
Der Medizin- Buddha, tibetisch Sangye Menla, gilt im tibetischen Buddhismus als der höchste Heiler und Arzt. Er beschützt alle Lebewesen vor physischen und mentalen Krankheiten und hilft ihnen, die drei Gifte - Gier, Hass und Unwissenheit - zu besiegen, die die Quelle aller Krankheiten und Gefahren sind. Er ist eine Erscheinungsform des Buddha Shakyamuni, der in dieser Form selbst das Wissen vom Heilen gelehrt hat. Als "König des Lapislazuli- Lichtes" wird er immer mit einem blauen Körper dargestellt.


Veranstaltungsablauf:

Auftaktveranstaltung:
Montag, 12.02.2018, 18.30 Uhr
Begrüßung der Mönche durch Prof. Dr. Regine Schulz, Direktorin des RPM, und Vorstellung des Projektes durch Iris Lehmann, anschließend Vortrag "Der Buddha auf dem Dach der Welt - Ein Einblick in die Klosterkultur Tibets" von Geshe Palden Öser, Hannover/Nicola Hernádi, Berlin

Beginn der Arbeit am Sandmandala
Dienstag, 13.02.2018, 10.00 Uhr, Leunis-Saal

"Lo-Manthang - Seine Geschichte und Kultur"
Donnerstag, 15.02.2018, 18.30 Uhr
Fotoreportage von Iris Lehmann

LOSAR (tibetisches Neujahr)
Freitag, 16.02.2018
Besichtigung möglich, aber keine Arbeiten am Sandmandala

"Lieder und Mantras aus Tibet"
Samstag, 17.02.2018, 18.30 Uhr
Konzert mit Gendun und Dundup, Berlin

Abschluss:  
Sonntag, 18.02.2018, 15.00 Uhr
Auflösung des Sandmandalas und Übergabe an ein fließendes Gewässer

 
Öffnungszeiten: 
Dienstag bis Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr
Arbeiten am Sandmandala täglich (außer am Freitag): 10.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr

Eintritt: einmalig € 5,00, die Eintrittskarte gilt für den gesamten Zeitraum, berechtigt allerdings nur zum Besuch
des Sandmandalas.Spenden für das Kloster in Lo-Manthang erwünscht.

Veranstalter:
Freundeskreis Lo-Manthang e.V., Ev.-luth. Trinitatis Kirchengemeinde Leine-Weper, Roemer- und Pelizaeus-
Museum Hildesheim und Volkshochschule Hildesheim in Kooperation mit Abrahams Runder Tisch Hildesheim

Donnerstag, 15. Februar 2018, 18.30 Uhr
Lo-Manthang - Seine Geschichte und Kultur

© Iris Lehmann

Iris Lehmann, Hildesheim

Fotoreportage im Rahmen der einwöchigen Veranstaltung "Sandmandala des Medizin-Buddha" im RPM

Lo-Manthang, die Hauptstadt des ehemaligen Königreiches Lo, liegt hoch im Himalaya dicht an der Grenze zu Tibet. Die Geschichte dieses "Verbotenen Königreiches", wie es auch noch oft bezeichnet wird, ist eng mit Tibet verbunden, ebenso die Religion und die Kultur seiner Bewohner, der Lowa. Iris Lehmann zeigt dies an Fotos, die auf mittlerweile sieben Reisen dorthin entstanden sind.

Eintritt: frei, Spenden für das Kloster in Lo-Manthang erwünscht

Samstag, 17. Februar 2018, 18.30 Uhr
Lieder und Mantras aus Tibet

© Iris Lehmann

Konzert im Rahmen der einwöchigen Veranstaltung "Sandmandala des Medizin-Buddha" im RPM

Dundup und Gendun sind zwei Tibeter, die seit vielen Jahren in Deutschland leben. Sie werden traditionelle tibetische Lieder vortragen, die Dundup auf der dranyen begleitet, einem Musikinstrument, das es so nur in Tibet gibt. Außerdem werden sie auch noch Mantras singen.

Eintritt: frei, Spenden für das Kloster in Lo-Manthang erwünscht

Werbung