Grafikslider
 
Previous
Next
Navigationspfad
  • Home
Hauptinhalt

Stellenangebot:
Das Roemer- und Pelizaeus-Museum sucht eine Volontärin/einen Volontär mit dem Schwerpunkt Konservierung und Restaurierung von organischen Materialien

Weitere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle finden Sie hier.

"Kunst-Happen"
Freitag, 05.05.2017, 18 Uhr

(Detail from Law and Order, © Marc Erwin Babej)

Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Yesterday - Tomorrow" by Marc Erwin Babej möchten wir Sie zu einer neuen, exklusiven Abendveranstaltung im Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) einladen.

Nach einem Aperitif zur Begrüßung und einer Einführung gehen wir mit Ihnen auf einen geführten Rundgang durch die komplexe Bildersprache des antiken Ägyptens und die moderne, digitale Übersetzung durch den international renommierten, deutsch-amerikanischen Fotokünstler Marc Erwin Babej. Gekonnt adaptiert er die wohl auffälligste Besonderheit ägyptischer Kunst: die Darstellung des menschlichen Körpers durch eine Kombination verschiedener Frontal- und Seitenansichten. So entstehen Kunstwerke, die Themen behandeln, die heute genauso aktuell sind wie im Alten Ägypten: vom Führerkult bis zur Integration von Fremden, von Liebesbeziehungen bis zum menschlichen Streben nach ewiger Schönheit.

mehr...

Zukunftstag 2017 im RPM

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

3

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

4

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

5

Previous
Next

Auch in diesem Jahr beteiligte sich das Roemer- und Pelizaeus-Museum wieder am Zukunftstag, der Mädchen und Jungen einen Einblick in verschiedene Berufsfelder geben soll.
Hierzu hatten wir Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs verschiedener Hildesheimer Schulen zu Besuch, die bei uns u. a. Einblicke in die Bereiche Technik, Tischlerei, Restaurierung und Bibliothek gewannen.

Yesterday-Tomorrow by Marc Erwin Babej

30.03 - 17.09.2017

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) zeigt ab dem 30. März 2017 die weltweite Premiere einer großen Ausstellung mit Werken des renommierten deutsch-amerikanischen Fotokünstlers Marc Erwin Babej. Bis zum 17.09.2017 gewährt die neue Schau einzigartige Einblicke in die Wiedergeburt ägyptischer Kunst nach 2000 Jahren, und ihre Weiterentwicklung in fotorealistischen Medien. Hierbei nimmt Babej die komplexe Bildsprache des antiken Ägypten auf und aktualisiert sie in in zwei- und dreidimensionalen fotorealistischen Medien.

Dabei adaptiert er gekonnt die wohl auffälligste Besonderheit ägyptischer Kunst: die gleichzeitige Darstellung des menschlichen Körpers aus verschiedenen Perspektiven wie Frontal- und Seitenansicht. Unter anderem durch diese "aspektivische" Darstellung übersetzt er die auf zeitlose Dauer und Beständigkeit angelegte ägyptische Kunst in die Gegenwart. Der durch Yesterday- Tomorrow begründete Kunststil wird von Babej und den beteiligten Ägyptologen als aspektivischer Realismus bezeichnet und die hier behandelten Themen - von Führerkult bis zu Integration von Fremden, von Liebesbeziehungen bis hin zum menschlichen Streben nach ewiger Schönheit - sind heute so aktuell wie in Alt-Ägypten.

Tauchen Sie ein in diese weltweit einzigartige Darstellungsform, die es ermöglicht das ,Yesterday' und das 'Tomorrow' in direkten Bezug zu setzen!

Anzeige

"MIT 80 OBJEKTEN UM DIE WELT"
11.02.2017-30.01.2018

Gehen Sie mit uns auf Weltreise!
In den Magazinen des Roemer- und Pelizaeus-Museums (RPM) ruhen Tausende einzigartiger Objekte von allen Kontinenten unserer Erde.
Für die neue Sonderausstellung "Mit 80 Objekten um die Welt" haben wir für Sie zum Teil noch nie gezeigte Stücke ans Tageslicht geholt und laden Sie ein, mit uns auf ganz besondere Art um die Welt zu reisen - ohne Flugzeug und nicht in 80 Tagen, sondern mit 80 einzigartigen und spannenden Objekten, die uns fasziniert, erstaunt oder amüsiert haben. Sie gehören zu den Grundbereichen des menschlichen Lebens und verdeutlichen Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. Es geht um Alltag, Macht und Prestige, Krieg und Frieden, Religion, Schönheit, Kunst sowie kulturelle Begegnungen. Schmunzeln Sie über japanische Theatermasken, bewundern Sie den kunstvollen Bronzekopf eines westafrikanischen Herrschers, staunen Sie über einen ungewöhnlichen Nussknacker in Südsee-Rüstung oder schauen Sie einem menschenfressenden Berggeist aus Alaska in die Augen!
Erleben, entdecken und erforschen Sie alle Facetten unseres Lebens auf dieser spannenden Reise!

Hier der Beitrag von Radio Tonkuhle zu unserer neuen Sonderausstellung!

© Radio Tonkuhle Hildesheim, 10.02.2017

Die Invaders zu Besuch im RPM!

Zur Vorstellung der Mannschaft des Jahres bei der Hildesheimer Sportparty 2017 wurde vorab ein lustiger Clip gedreht. Unter anderem mit dem Football-Team "Hildesheim Invaders" und unserer leitenden Direktorin, Prof. Dr. Regine Schulz, hier bei uns im Roemer- und Pelizaeus Museum!

© Friedrich und Freunde

CT-Untersuchung von drei ägyptischen Mumien im Rahmen des Hildesheimer Mumienforschungsprojektes

NDR Fernsehen, Hallo Niedersachsen, 1.2.2017

Am 01.02.2017 wurden drei Mumien im Computertomographen des St. Bernward Krankenhauses in Hildesheim untersucht.
Es handelt sich um eine Mumie aus dem Universitäts-Museum Aberdeen und um zwei Mumien aus der anthropologischen Sammlung der Georg August-Universität Göttingen.
Bisher liegen vorläufige Ergebnisse zu der ersten Mumie vor. Hierbei handelt es sich - Inschriften auf dem Sarg zufolge - um den Körper einer Frau, die um 400 v. Chr. in der Region Luxor in Oberägypten lebte und die den Titel nebet per (= Herrin des Hauses) führte.
mehr...

Roemer- und Pelizaeus-Museum macht weiteren Schritt in Richtung Barrierefreiheit

Handlaufbeschriftungen und tastbare Beschilderungen erleichtern die Orientierung im Museum

Im Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) wurde ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Barrierefreiheit gemacht: Professionell angefertigte Handlaufbeschriftungen der Firma ILIS Leitsysteme in Hannover, die sich auf integrative Leit- und Informationssysteme für blinde und sehbehinderte Menschen spezialisiert hat, erleichtern den Besuchern nun die Orientierung im Museum. 

Nicht nur die Handläufe in den Treppenhäusern wurden mit tastbaren Beschriftungen in Braille- und erhabener Schrift ausgestattet. Auch in den Aufzügen und als Wegweiser zu den sanitären Anlagen geben Schilder aus mit einer speziellen Schutzschicht versehenem Aluminium Hilfestellung.  „Das ist eine große Hilfe für uns Blinde. So kann man sich hier im Museum auch gut selbstständig orientieren“, lobt Rudolf Scheps, blinder Mitarbeiter des RPM, die neuen Beschriftungen. 

mehr...

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

BFreiheit1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

Bfreiheit2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

Bfreiheit3

Previous
Next
Nebeninhalt
 
Werbung