Grafikslider
 
Previous

Mumien der Welt

Hier der Text zum ersten Bild des Newssliders.

Slider Schätze für den Kaiser

Hier der Text zum ersten Bild des Newssliders.

Next
Navigationspfad
  • Home
Hauptinhalt

Mumien der Welt: Die Geschichte der Woche
Mumie der Katalina Orlovits

Die Hildesheimer Ausstellung "Mumien der Welt", die bisher größte Mumienausstellung Deutschlands, präsentiert rund 200 Exponate - darunter allein 26 vollständig erhaltene menschliche Mumien sowie Tiermumien aus sechs Kulturkreisen. Jede Mumie erzählt eine Geschichte, manchmal von dramatischen Ereignissen. Einige Lebensgeschichten werden in der Ausstellung vorgestellt.

Ausgewählte Geschichten präsentieren wir Ihnen außerdem ab sofort auf unserer Internetseite in der neuen Reihe "Mumien der Welt - Geschichte der Woche". Lernen Sie hier z. B. die 26-jährige Terézia Borsodi und ihren neugeborenen Sohn, das geheimnisvolle "Paar von Weerdinge", aber auch das Mammutbaby "Dima" kennen. Für die ganze Geschichte klicken Sie auf das Bild:

Internationaler Museumstag 2016 im Roemer- und Pelizaeus-Museum

Am Sonntag, dem 22. Mai 2016, fand der diesjährige Internationale Museumstag statt, an dem sich auch das RPM wieder mit einem vielfältigen Programm für Erwachsene, Kinder und Familien beteiligte. Trotz hochsommerlicher Temperaturen und strahlendem Sonnenschein fanden rund 300 Besucher den Weg ins Museum. Hier konnten sie sich die aktuellen Sonderausstellungen "Mumien der Welt" und "Schätze für den Kaiser" sowie die Dauerausstellung "Ägypten" unter fachkundiger Leitung anschauen, mehr über die Arbeit des Hildesheimer Mumienrestaurators Jens Klocke erfahren oder die offenen Workshopangebote nutzen: 

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

5

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

13

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

3

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

4

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

6

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

7

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

8

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

12

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

9

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

10

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

11

Previous
Next

KULTUR PUR – Kulturelle Vielfalt in und vor der Vitrine

Neues Angebot des RPM für junge Familien mit Migrationshintergrund bzw. Flüchtlingsfamilien

In welchem Land begrüßt man sich mit buenos días? Die Antwort auf diese und andere Fragen suchten die 12 Jungen und Mädchen im Alter von 3 bis 6 Jahren aus den Kindergärten St. Thomas und St. Nikolaus in Drispenstedt. Sie gehören zu den bisher fünf Gruppen, die im Rahmen des „Rucksack“-Programms der Lebenshilfe Hildesheim ein neues Angebot des Roemer- und Pelizaeus-Museums (RPM) nutzen: „Kultur pur – Kulturelle Vielfalt in und vor der Vitrine“.

Dieses lädt gezielt junge Familien mit Migrationshintergrund bzw. Flüchtlingsfamilien ein, sich über die kulturelle Vielfalt der Museumssammlungen zu begegnen, auszutauschen und aktiv einzubringen. Mit ihren Müttern, vier Elternbegleiterinnen und Vertreterinnen der Stadt und des Landkreises Hildesheim sowie der Johannishofstiftung, die das RPM-Projekt und das Rucksack-Programm fördert, starteten die Kinder aus Kirgistan, Moldawien, Polen, Russland und der Türkei zu einer Reise unter dem Motto „auf kleinen Füßen um die Welt“. Zuvor hatte ihnen Lucy, das kleinen Puppenmädchen, die Aufgabe gestellt herauszufinden, aus welchem Land sie stammt, in dem man sich mit buenos días begrüßt. Außerdem bekamen die Kinder von Lucy einen Koffer, in dem sie ihr aus jedem der Länder auf ihrer Reise ein Schatz mitbringen sollten.

Hier geht's weiter...

Der erste direkte Beweis eines Kaiserschnittes
Terézia Borsodi und ihr Sohn

In der Sonderausstellung „Mumien der Welt“ ist der erste direkte Beweis eines Kaiserschnittes zu sehen, denn bisher war das Verfahren eines Kaiserschnittes nur aus schriftlichen Quellen bekannt. Terézia Borsodi aus dem ungarischen Vác starb am 9. Dezember 1794 im Kindbett. Ungarische Forscher fanden an ihr eine fast 15 cm lange Narbe eines Kaiserschnittes, der nach dem Tod durchgeführt wurde, um ihren Sohn zu retten.

Ildikó Szikossy vom Museum of Natural History (Budapest) hielt auf der Internationalen Mumientagung einen Vortrag über „A post mortem Cesearean section case from the 18th century, Vác, Hungary“. Discovery News sprach mit der verantwortlichen Wissenschaftlerin. Den nun erschienenen Artikel können Sie hier lesen.

Anzeige

Das neue Vier-Monats-Programm für Mai bis August 2016 ist da!

Was gibt es Neues im Museum? Das aktuelle Programm für vier Monate bietet vielfältige Tipps und Termine rund um die Ausstellungen und Veranstaltungen im Roemer- und Pelizaeus-Museum und im Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus. 

Für das aktuelle Programm als pdf-Dokument zum Herunterladen klicken Sie hier.

Internationale Mumientagung
Erster Artikel von Discovery News erschienen

Die Internationale Mumientagung stößt auch in den internationalen Medien auf viel Interesse. Discovery News begleitete die gesamte Tagung und nun ist der erste, spannende Artikel erschienen.

Raffaella Bianucci von der Universität Turin hielt einen Vortrag über Arnegunde, die Ehefrau des fränkischen Königs Chlothar I.: "Embalmed or not embalmed? New set of analyses on the Franquish Queen Arnegundis".

Mumien der Welt: Weltweit führende Experten präsentieren neue Ergebnisse in der Mumienforschung
Internationale Tagung vom 07. bis 09.04.2016 im RPM

Nicht nur die Besucher des RPM sind begeistert von der aktuellen Sonderausstellung "Mumien der Welt", die neben einer Vielzahl von menschlichen und tierischen Mumien auch neueste Forschungsergebnisse präsentiert. Auch die weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Mumienforschung lassen es sich nicht nehmen, sich über die Ergebnisse des Hildesheimer Forschungsprojekts zu informieren und ihre eigenen Forschungen vorzustellen. Rund 90 Mediziner, Ägyptologen, Ethnologen, Anthropologen, Kunsthistoriker und Restauratoren aus ganz Europa und Ägypten treffen sich deshalb noch bis zum 09.04.2016 zu einer internationalen Fachtagung im RPM

Mehr über die Tagung und die Ausstellung erfahren Sie im Beitrag des NDR vom 07.04.2016. Um den Film zu starten, klicken Sie bitte auf das Bild.

Mumien der Welt: Kinderreporter Elias Müller schreibt für die Fuldaer Zeitung über die Sonderausstellung

Viele Zeitungen, Hörfunksender und das Fernsehen haben bereits über die Ausstellung "Mumien der Welt" berichtet. Am Samstag, 19.03.2016, konnte das Museum einen ganz besonderen Vertreter der schreibenden Zunft begrüßen: Elias Müller, Kinderreporter der Fuldaer Zeitung, besuchte die Ausstellung für einen Artikel, den er für die Kinderseite der Zeitung schreibt.

Bereits im Vorfeld seines Besuches hat sich der 12-jährige Schüler des Marianums in Petersberg bei Fulda auf den Internetseiten des Museums  informiert und Kontakt zur Pressestelle aufgenommen, um seinen Besuch vorzubereiten. Dazu gehörten auch 10 Fragen, die Elias uns zugeschickt hatte und die der Mumienexperte des RPM, Oliver Gauert, beantwortete. Die Fragen und Antworten finden Sie hier.

So vorbereitet besuchte Elias dann gemeinsam mit seinen Eltern, seiner Schwester, Onkel und Cousin die Ausstellung und zeigte sich begeistert. Besonders faszinierten ihn die beiden Mumien der 26-jährigen Tereza Borsodi und ihres Neugeborenen aus der Dominikanerkirche im ungarischen Vac. Die Geschichte der jungen Mutter, deren Sohn nach ihrem Tod per Kaiserschnitt zur Welt gebracht wurde und Stunden später selbst verstarb, berührte den jungen Journalisten sehr. Darüber hinaus war er angetan vom Projekt der JuMis (Junge Mitglieder des Museumsvereins), die die Möglichkeit hatten, "die Mumien richtig zu erforschen".

Hier ist nun der Artikel von Elias, der letzten Samstag in der Fuldaer Zeitung erschienen ist!

Mumien der Welt: Bereits 10000 Besucher in der Sonderausstellung!

Museumsdirektorin Prof. Dr. Regine Schulz (li.) überreicht Brigitte Wagner-Hellmich ihr Präsent

Vier Wochen nach dem Start haben schon 10000 Besucher die Sonderausstellung "Mumien der Welt" gesehen!

Am 18.03.2016 konnte Museumsdirektorin Prof. Dr. Regine Schulz die 10000. Besucherin in der aktuellen Sonderausstellung begrüßen: Die Eintrittskarte Nr. 10517 hatte Brigitte Wagner-Hellmich Glück gebracht. Gemeinsam mit ihrer Freundin Astrid Lause hatte sich sich kurzentschlossen auf den Weg nach Hildesheim gemacht "weil wir uns die Mumienausstellung unbedingt ansehen wollten und sich das Wetter heute so für Kultur eignet" schmunzelte die 66-jährige Braunschweigerin. Umso mehr freute sie sich über das Präsent, das ihr Regine Schulz überreichte. "Was für ein toller Tag, der Besuch hat sich jetzt schon gelohnt", lautete denn auch das Fazit der beiden Damen.

Anzeige

Mumien der Welt: Über 1000 Besucher beim ersten Mumien-Entdeckertag!

Von Führungen bis zum Mumienstyling - über 1000 kleine und große Besucher erlebten am Sonntag, 06.03.2016, einen schaurig-schönen Ausflug in die Welt der Mumien! 

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

11

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

9

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

3

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

4

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

5

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

6

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

7

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

8

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

10

Previous
Next

Mumien der Welt: Fragen und Antworten

Sind Mumien gruselig?

Mumien sind Verstorbene. Sie bieten ein spannendes, aber auch sehr besonderes Forschungsfeld. Da sich in unserem Alltag zu Themen wie Tod und Vergänglichkeit selten Möglichkeiten für eine Auseinandersetzung bieten, ist den meisten Menschen der Anblick von Mumien fremd und kann verstörend wirken. Jeder sollte daher die Möglichkeit bekommen, sich den Ausstellungsinhalten nach seinen eigenen Bedürfnissen zu nähern. 

Die aktuelle Sonderausstellung lädt auch Familien ein, die "Mumien der Welt" zu erleben. Wir empfehlen, Kinder in der Ausstellung zu begleiten und mit ihnen das Gesehene im gemeinsamen Gespräch zu verarbeiten. Zur inhaltlichen Orientierung haben wir häufig gestellte Fragen von jungen Museumsbesuchern und die entsprechenden Antworten der Ausstellungsmacher in einem Flyer zusammengefasst, der im Museum kostenlos erhältlich ist. Darüber hinaus können Sie sich diese Fragen vor einem möglichen Ausstellungsbesuch hier ansehen. 

Mumien der Welt
Zusätzliches Führungsangebot an den Wochenenden

Öffentliche Führung
Jeden Samstag, 15.30 Uhr

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Mumien der Welt"
Eintritt: Erwachsene 2,00 €, Kinder bis 14 Jahre 1,00 € (zzgl. Eintritt)

Öffentliche Führung
Jeden Sonntag, 11.00 Uhr
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Mumien der Welt"
Eintritt: Erwachsene 2,00 €, Kinder bis 14 Jahre 1,00 € (zzgl. Eintritt)

Jeden Sonntag, 15.30 Uhr
Bestehend aus einem Erwachsenenrundgang mit paralleler Kinderführung zu ausgewählten Objekten.
Eintritt: Erwachsene 2,00 €, Kinder bis 14 Jahre 1,00 € (zzgl. Eintritt)

Öffentliche Kuratorenführung
Jeden Sonntag, 14.00 Uhr

Die verantwortlichen Wissenschaftler führen in die "Mumien der Welt" ein.
Eintritt: Erwachsene 3,00 €, Kinder bis 14 Jahre 1,00 € (zzgl. Eintritt)

Anzeige
Nebeninhalt

Besuchen Sie uns auf:

 

 

jeden Samstag, 15.30 Uhr
jeden Sonntag, 11.00 und 15.30 Uhr

jeden Sonntag, 14.30 Uhr

jeden 1. Sonntag im Monat, 15.30 Uhr

 
Werbung