Navigationspfad
  • Home
Hauptinhalt
"Ohrpflock" ©RPM, Foto: S. Shalchi

Wichtige Mitteilung für unsere Besucher!

Aufgrund von Umbaumaßnahmen bleibt der Dauerausstellungsbereich "Peru" bis auf Weiteres geschlossen!

Hier entsteht unsere neue Sonderausstellung 
"Voodoo – Eine Reise in die Finsternis?"
(19.10.2019 - 17.05.2020)

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Aktuell!
Irrtümer und Fälschungen der Archäologie


24.11.2018 - 26.05.2019

Irren ist menschlich - davon bleiben auch angesehene Wissenschaftler nicht verschont. Die Sonderausstellung "Irrtümer und Fälschungen der Archäologie" im Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim korrigiert vom 24. November 2018 bis 26. Mai 2019 populäre, aber überholte Thesen zu vergangenen Epochen. Über 200 Exponate decken spektakuläre Fehlurteile und Betrugsfälle in ganz Europa auf. Interaktive Medienstationen sollen den kriminalistischen Spürsinn von kleinen wie großen Besuchern wecken.

Stammen fossile Knochen aus dem Harz tatsächlich von einem Einhorn? Hat Heinrich Schliemann in Troia die Spuren der Helden ausgegraben, die der berühmte griechische Dichter Homer beschrieb? Und handelt es sich bei einem archäologischen Fund in Xanten wirklich um die Krone eines fränkischen Fürsten?

Die BesucherInnen der Ausstellung "Irrtümer und Fälschungen der Archäologie" erfahren nicht nur, warum ein Irrtum oder eine Fälschung anfangs durchaus überzeugen konnte. Sie lernen die archäologischen Arbeitsmethoden im Hintergrund kennen und stellen fest: Selbst die moderne Forschung ist vor Irrtümern nicht sicher.

mehr...

Kultur-Flatrate
RPM-Museumsticket für RBG Schülerinnen und Schüler

"Eintritt frei!" heißt es ab heute für die Schülerschaft der Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim. Denn diese können mit dem RPM-Museumsticket fortan so oft sie mögen die Ausstellungen des Roemer- und Pelizaeus-Museums Hildesheim besuchen.
"Ein lebendiges Museum braucht den beständigen Austausch mit seinen Besucherinnen und Besuchern - egal ob es sich hierbei um Kindergarten- oder Schulkinder, Jugendliche oder Erwachsene handelt. Unsere Gäste können bei uns im RPM etwas lernen und entdecken und wir können von Ihnen lernen. Deshalb ist das neue RPM-Museumsticket für uns genauso wichtig, wie für die Schulen. Für die Zukunft wünschen wir uns, dass weitere Schulen solche Kooperationen gemeinsam mit uns realisieren und wir hierdurch vielen Hildesheimer Schülerinnen und Schülern den Zugang zu Kunst und Kultur vereinfachen können", so die leitende Direktorin des RPM Hildesheim, Prof. Dr. Regine Schulz.

mehr...

©RPM

Die "Schlaufuchs-AG" des Roemer- und Pelizaeus-Museum gehört zu den Siegern des Förderwettbewerbs KUBISCH der Landesvereinigung für Kulturelle Jugendbildung (LKJ) in Niedersachen!

Der Förderwettbewerb KUBISCH möchte Schüler*innen für kreative Prozesse begeistern und zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen. Es sollen Synergien zwischen Kultureller Bildung und Lehrinhalten geschaffen werden sowie die Zusammenarbeit zwischen Kultureinrichtungen und Schulen gestärkt werden.

mehr...

©RPM, Foto: S. Werner

80+8. Dinge der Populären Kultur

Ab dem 08. Februar 2018 wird die Ausstellung "Mit 80 Objekten um die Welt" um 8 Objekte aus der Populären Kultur erweitert. Für die Ausstellungsintervention "80+8. Dinge der Populären Kultur" haben Studierende der Universität Hildesheim mit dem Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim zusammen-
gearbeitet. Sie haben den bereits ausgestellten Objekten Dinge hinzugefügt, die aus Alltag und Unterhaltung zwar bekannt sind, einem im Museum dagegen selten begegnen. Wir erforschen in dieser Ausstellung die Populäre Kultur. Eine Kultur, die uns so nah ist, dass wir sie selten aus der beobachtenden Perspektive betrachten. Es finden sich Dinge, die wir alle kennen wie der Zauberwürfel und der Selfiestick. Die Ausstellungsintervention erklärt, was Populäre Dinge ausmacht und welche Rolle sie in unserem Alltag spielen, warum wir uns so viele Gedanken um sie machen, oder auch gar nicht über sie nachdenken, obwohl sie uns ständig begleiten.

Roemer- und Pelizaeus-Museum macht weiteren Schritt in Richtung Barrierefreiheit

Handlaufbeschriftungen und tastbare Beschilderungen erleichtern die Orientierung im Museum

Im Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) wurde ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Barrierefreiheit gemacht: Professionell angefertigte Handlaufbeschriftungen der Firma ILIS Leitsysteme in Hannover, die sich auf integrative Leit- und Informationssysteme für blinde und sehbehinderte Menschen spezialisiert hat, erleichtern den Besuchern nun die Orientierung im Museum. 

Nicht nur die Handläufe in den Treppenhäusern wurden mit tastbaren Beschriftungen in Braille- und erhabener Schrift ausgestattet. Auch in den Aufzügen und als Wegweiser zu den sanitären Anlagen geben Schilder aus mit einer speziellen Schutzschicht versehenem Aluminium Hilfestellung.  „Das ist eine große Hilfe für uns Blinde. So kann man sich hier im Museum auch gut selbstständig orientieren“, lobt Rudolf Scheps, blinder Mitarbeiter des RPM, die neuen Beschriftungen. 

mehr...

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

BFreiheit1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

Bfreiheit2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

Bfreiheit3

Previous
Next
Werbung