Grafikslider
 
Previous

Mumien der Welt

Hier der Text zum ersten Bild des Newssliders.

Slider Schätze für den Kaiser

Hier der Text zum ersten Bild des Newssliders.

Next
Navigationspfad
  • Home
Hauptinhalt

Kreativ-AG bei Hildesheim TV

Hildesheim TV hat die Präsentation begleitet und nun einen kleinen Beitrag online gestellt. Viel Spaß beim Anschauen!

Neue Kreativ-AG „Im Atelier des Museums“ des Roemer- und Pelizaeus-Museums startet erfolgreich im Ganztagsangebot des Hildesheimer Scharnhorstgymnasiums
Schülerinnen und Schüler präsentieren eigene Kunstwerke in einer kleinen Ausstellung

Altägyptische Götter hatten goldenes Fleisch und blaue Haare. Das und noch viel mehr haben Anna, Alina und ihre MitschülerInnen seit Februar im Rahmen der neuen Kreativ-AG „Im Atelier des Museums“ des Roemer- und Pelizaeus-Museums (RPM) gelernt und eigene Kunstwerke geschaffen, die sie am 15.06.2016 in einer kleinen Ausstellung im Scharnhorstgymnasium vorstellten.

„Seit vielen Jahren pflegt das Scharnhorstgymnasium Hildesheim als Teil seines Ganztagsangebots eine intensive Kooperation mit dem RPM, und die Ägypten-AG ist bei unseren Fünft- und Sechstklässlern sehr beliebt. Da das praktische Erleben und sogar ‚Anfassen‘ von Geschichte für uns als Gymnasium eine wertvolle Ergänzung des unterrichtlichen Lernens ist, haben wir ab dem zweiten Halbjahr dieses Schuljahres die neue Kreativ-AG des RPM in unser Programm aufgenommen,“ erläutert Studienrätin Dorit Solbrig die Zusammenarbeit. „Darüber hinaus hat die Schule einige Formate aus ihrem Ganztagsangebot für Grundschulen geöffnet, darunter auch die beiden AGs des RPM“, ergänzte Oberstudiendirektor und Schulleiter Reinhard Sell. Er zeigte sich begeistert von den Ergebnissen des neuen Angebots und dem kreativen Potential der Schülerinnen und Schüler. Dies freute besonders Museumsdirektorin Prof. Dr. Regine Schulz, die darauf hinwies, wie wichtig es für das RPM ist, gerade Kinder mit immer neuen Formaten für das Museum zu begeistern.

Hier geht's weiter.

Mumien der Welt: Die Geschichte der Woche
Frauenmumie mit zwei Kindern

Die Hildesheimer Ausstellung "Mumien der Welt", die bisher größte Mumienausstellung Deutschlands, präsentiert rund 200 Exponate - darunter allein 26 vollständig erhaltene menschliche Mumien sowie Tiermumien aus sechs Kulturkreisen. Jede Mumie erzählt eine Geschichte, manchmal von dramatischen Ereignissen. Einige Lebensgeschichten werden in der Ausstellung vorgestellt.

Ausgewählte Geschichten präsentieren wir Ihnen außerdem ab sofort auf unserer Internetseite in der neuen Reihe "Mumien der Welt - Geschichte der Woche". Lernen Sie hier z. B. die 26-jährige Terézia Borsodi und ihren neugeborenen Sohn, das geheimnisvolle "Paar von Weerdinge", aber auch das Mammutbaby "Dima" kennen. Für die ganze Geschichte klicken Sie auf das Bild:

WELT WEITES WISSEN
Zum 200. Geburtstag des Museumsgründers Hermann Roemer

In wenigen Wochen beginnt die neue Sonderausstellung zu Ehren von Hermann Roemer's 200. Geburtstag. Vorab gibt es hier schon einige Eindrücke vom Ausstellungsaufbau.

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

3

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

4

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

5

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

6

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

7

Previous
Next

Fotoausstellung „Das Roemer-Museum“ im Hildesheimer Rathaus ist bis zum 11. September in der Galerie zu sehen

Als Begleitausstellung zur großen Sonderausstellung „WELT WEITES WISSEN“, die anlässlich des 200. Geburtstages des Museumsgründers Hermann Roemer im RPM gezeigt wird, können nun 40 historische Fotografien aus der Roemer-Sammlung, dem Stadtarchiv Hildesheim und dem Gerstenberg-Verlag bestaunt werden. Vom ersten Gebäude im Domhof 26, über die Martinikirche bis hin zur inneren Raumgestaltung – einmalige Einblicke in die alte Architektur und das Ausstellungsdesign vermitteln dem Besucher einen besonderen Blick in die Anfänge der Hildesheimer Museumslandschaft.

Die Ausstellung, die im Rahmen von „Kunst im Rathaus“ gezeigt wird, wurde von Dr. Stefan Bölke und Dr. Jürgen Vespermann (beide RPM) konzipiert und kann montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 14 Uhr besichtigt werden. Das Rathaus ist barrierefrei erreichbar. „Kunst im Rathaus“ wird begleitet von der Stabsstelle Kultur und Stiftungen der Stadt Hildesheim.

Anzeige

Vortragsreihe zur Sonderausstellung "Mumien der Welt"
Prof. Albert Zink zu Gast im RPM

Dr. Johannes Köhler bedankt sich bei Prof. Albert Zink.

Am Montag, 30. Mai, war Prof. Dr. Albert Zink vom Institute for Mummies and the Iceman, EURAC European Academy of Bolzano/Bozen zu Gast im RPM und sprach über Ötzi, Tutanchamun und die moderne Mumienforschung. 

Mehr als 60 Interessierte hörten einen spannenden Vortrag über den Mord an Ötzi, die neuesten Ergebnisse über den berühmten "Mann aus dem Eis" und bekamen aber auch einen kurzen Überblick über die allgemeine Forschung an Mumien.
Albert Zink hat als einer der international führenden Mumienforscher überhaupt, bereits weit mehr als 1000 Mumien aus der ganzen Welt untersucht und fesselte das Publikum mit Geschichten über die "schönste Mumie der Welt" bis hin zu den Verwandtschaftsverhältnissen der ägyptischen Pharaonen.

Am kommenden Montag, 06. Juni, wird Dr. Wilfried Rosendahl aus Mannheim über "Mumien als Archive des Lebens" sprechen.

Weitere Informationen zur gesamten Vortragsreihe erhalten Sie hier.

Internationaler Museumstag 2016 im Roemer- und Pelizaeus-Museum

Am Sonntag, dem 22. Mai 2016, fand der diesjährige Internationale Museumstag statt, an dem sich auch das RPM wieder mit einem vielfältigen Programm für Erwachsene, Kinder und Familien beteiligte. Trotz hochsommerlicher Temperaturen und strahlendem Sonnenschein fanden rund 300 Besucher den Weg ins Museum. Hier konnten sie sich die aktuellen Sonderausstellungen "Mumien der Welt" und "Schätze für den Kaiser" sowie die Dauerausstellung "Ägypten" unter fachkundiger Leitung anschauen, mehr über die Arbeit des Hildesheimer Mumienrestaurators Jens Klocke erfahren oder die offenen Workshopangebote nutzen: 

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

5

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

13

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

3

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

4

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

6

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

7

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

8

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

12

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

9

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

10

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

11

Previous
Next

KULTUR PUR – Kulturelle Vielfalt in und vor der Vitrine

Neues Angebot des RPM für junge Familien mit Migrationshintergrund bzw. Flüchtlingsfamilien

In welchem Land begrüßt man sich mit buenos días? Die Antwort auf diese und andere Fragen suchten die 12 Jungen und Mädchen im Alter von 3 bis 6 Jahren aus den Kindergärten St. Thomas und St. Nikolaus in Drispenstedt. Sie gehören zu den bisher fünf Gruppen, die im Rahmen des „Rucksack“-Programms der Lebenshilfe Hildesheim ein neues Angebot des Roemer- und Pelizaeus-Museums (RPM) nutzen: „Kultur pur – Kulturelle Vielfalt in und vor der Vitrine“.

Dieses lädt gezielt junge Familien mit Migrationshintergrund bzw. Flüchtlingsfamilien ein, sich über die kulturelle Vielfalt der Museumssammlungen zu begegnen, auszutauschen und aktiv einzubringen. Mit ihren Müttern, vier Elternbegleiterinnen und Vertreterinnen der Stadt und des Landkreises Hildesheim sowie der Johannishofstiftung, die das RPM-Projekt und das Rucksack-Programm fördert, starteten die Kinder aus Kirgistan, Moldawien, Polen, Russland und der Türkei zu einer Reise unter dem Motto „auf kleinen Füßen um die Welt“. Zuvor hatte ihnen Lucy, das kleinen Puppenmädchen, die Aufgabe gestellt herauszufinden, aus welchem Land sie stammt, in dem man sich mit buenos días begrüßt. Außerdem bekamen die Kinder von Lucy einen Koffer, in dem sie ihr aus jedem der Länder auf ihrer Reise ein Schatz mitbringen sollten.

Hier geht's weiter...

Mumien der Welt: Über 1000 Besucher beim ersten Mumien-Entdeckertag!

Von Führungen bis zum Mumienstyling - über 1000 kleine und große Besucher erlebten am Sonntag, 06.03.2016, einen schaurig-schönen Ausflug in die Welt der Mumien! 

 
Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

11

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

1

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

2

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

9

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

3

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

4

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

5

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

6

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

7

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

8

Donnerstag 01.01.1970 - 01:00

10

Previous
Next

Mumien der Welt: Fragen und Antworten

Sind Mumien gruselig?

Mumien sind Verstorbene. Sie bieten ein spannendes, aber auch sehr besonderes Forschungsfeld. Da sich in unserem Alltag zu Themen wie Tod und Vergänglichkeit selten Möglichkeiten für eine Auseinandersetzung bieten, ist den meisten Menschen der Anblick von Mumien fremd und kann verstörend wirken. Jeder sollte daher die Möglichkeit bekommen, sich den Ausstellungsinhalten nach seinen eigenen Bedürfnissen zu nähern. 

Die aktuelle Sonderausstellung lädt auch Familien ein, die "Mumien der Welt" zu erleben. Wir empfehlen, Kinder in der Ausstellung zu begleiten und mit ihnen das Gesehene im gemeinsamen Gespräch zu verarbeiten. Zur inhaltlichen Orientierung haben wir häufig gestellte Fragen von jungen Museumsbesuchern und die entsprechenden Antworten der Ausstellungsmacher in einem Flyer zusammengefasst, der im Museum kostenlos erhältlich ist. Darüber hinaus können Sie sich diese Fragen vor einem möglichen Ausstellungsbesuch hier ansehen. 

Anzeige
Nebeninhalt

Besuchen Sie uns auf:

 

 

Mai bis August 2016

jeden Samstag, 15.30 Uhr
jeden Sonntag, 11.00 und 15.30 Uhr

jeden Sonntag, 14.30 Uhr

jeden 1. Sonntag im Monat, 15.30 Uhr

 
Werbung